MUSIC PEOPLE

MUSIC PEOPLE

MUSIC PEOPLE

Das erste Job-Festival Europas für die Musikwirtschaft


27. April

@
Pattenhalle

Du suchst eine neue berufliche Herausforderung? Oder fehlen dir als Unternehmer die passenden Mitarbeiter*innen? Speziell für Leute wie dich haben wir das Konzept MUSIC PEOPLE entwickelt:  das erste Job-Festival Europas für die Musikwirtschaft

Derzeit herrscht in fast allen Branchen Fachkräftemangel und auch die Folgen der Pandemie sind noch spürbar – es wird also Zeit, dass die sowieso schon gebeutelte Musikbranche neue Recruiting-Wege geht!

Deshalb hat die c/o pop Convention MUSIC PEOPLE ins Leben gerufen. Das erste Job-Festival Europas für die Musikwirtschaft bringt Arbeitgeber*innen, Talents und Fachkräfte auf kreative und unkonventionelle Weise zusammen.

Im Gegensatz zu klassischen Job-Messen bei dem sich Teilnehmer*innen von einem Unternehmensstand zum nächsten schleppen & fleißig Visitenkarten zu sammeln, steht bei Music People die direkte und unkonventionelle Interaktion zwischen Recruiter*innen und Talents im Mittelpunkt. Im Backstagebereich oder am Foodtruck lernen sich Unternehmen und Talents auf Augenhöhe – so geht Recruiting im authentischen Kontext. Dabei gilt Persönlichkeit vor Lebenslauf!

Wie bei einem guten Festival-Line-up verfolgt MUSIC PEOPLE das Ziel, eine möglichst ausgewogene und vielfältige Repräsentanz der Branchenbereiche und Qualifikationen der Talents zusammenzubringen.

Unternehmen können sich unter folgendem Link für die Teilnahme bewerben. Bei erfolgreicher Bewerbung bekommt jedes Unternehmen die Möglichkeit, max. 2 Tickets für MUSIC PEOPLE zu kaufen.

Die Bewerbungsphase für Talents ist bereits gestartet. Anmelden können sich sowohl Nachwuchskräfte als auch Jobsuchende mit Musikindustrie-Erfahrung. Für die ausgewählten Talents ist die Teilnahme an MUSIC PEOPLE kostenfrei. Bewerber*innen füllen einfach einen kurzen Bewerbungsbogen samt Motivationsschreiben aus.

Die Bewerbungsphase endet am 17.03.2023.

MUSIC PEOPLE 2022 ©Frank Schoepgens
MUSIC PEOPLE 2022 ©Frank Schoepgens